Herzinsuffizienz-Leitlinien zu männerlastig? Frauen sind anders – und benötigen womöglich deutlich niedrigere Dosierungen

Foto: sdecoret – Fotolia

Kardiologen haben das Outcome von Frauen und Männern mit Herzinsuffizienz posthoc in der BIOSTAT-CHF-Kohorte verglichen. Das interessante und doch etwas verblüffende Ergebnis: Bei den Patientinnen mit Herzinsuffizienz waren Hospitalisierungsrate und Mortalität niedriger, wenn sie nur 40 bis 60% der Leitlinien-entsprechenden Dosis der First-Line-Medikamente erhalten hatten. Im Gegensatz dazu war bei den Männern tatsächlich auch der Erhalt von 100% der empfohlenen Dosis mit dem besten Outcome assoziiert. Mehr lesen…

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s