Signifikant, aber auch relevant? Zu viele Studien liefern signifikante Ergebnisse – Forscher diskutieren Lösungsansätze

Foto: golubovy – Fotolia

In biomedizinischen Veröffentlichungen berichten Wissenschaftler fast ausschließlich von statistischer Signifikanz. Prof. Dr. John P. A. Ioannidis, Forscher an der Stanford University, Kalifornien, erörtert in JAMA, welche Sinnhaftigkeit ein übliches Signifikanzniveau von 5%, das p-Werte unter 0,05 als signifikant identifiziert, überhaupt hat. Als Lösung schlägt er vor, p kleiner 0,005 als Schwellenwert zu verwenden. Mehr lesen…

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s